Mittwoch, 3. April 2013

Der Chupacabra - Das Fabelwesen Südamerikas

Der Chupacabra (Vom spanischen chupar: „saugen“ und cabra: „Ziege“), auch Chupacabras geschrieben, ist ein lateinamerikanisches Fabelwesen, das Kleinvieh wie Ziegen oder Schafen gleich einem Vampir die Kehle aufschlitzen und dann das Blut aussaugen soll. Die ersten Berichte kamen 1995 aus Puerto Rico, mittlerweile wird von diesem Phänomen in ganz Süd- und Mittelamerika berichtet. Der Chupacabra ist ein klassisches Beispiel einer modernen Sage (Urban Legend) und wird gerne von Kryptozoologen zitiert.

Der Chupacabra soll etwa 1 – 1,5 m groß sein und auf seinem Rücken Stacheln tragen, die er nach Belieben einziehen kann. Wie ein Chamäleon soll er seine Farbe beliebig an Hintergrund und Stimmung anpassen können. Es gibt viele widersprüchliche Beschreibungen des Chupacabra, so entspricht er nach einigen Aussagen dem weit verbreiteten Bild eines Außerirdischen mit großem Kopf und großen Augen, anderen Beschreibungen zufolge soll er wie ein nackter Kojote aussehen.

Obwohl das Fabelwesen noch verhältnismäßig „neu“ ist, gibt es darauf bereits einige popkulturelle Bezüge: Beispielsweise in einer Episode der Mysteryserie Akte X, in der sich ein Mensch in einen Chupacabra verwandelt (4. Staffel, Episode 11, "Der Chupacabra"). Ebenfalls wird das Wesen in den Horrorserien Psi Factor, Supernatural und The Walking Dead (2. Staffel, Folge 5) erwähnt, der Serie Bones – Die Knochenjägerin (6. Staffel, Episode 18, "Die fabelhafte Welt des Verbrechens") und ist Schwerpunkt einer Folge der Zeichentrickserie South Park (16. Staffel, Episode 4, "Jewpacabra"), sowie Dexters Labor. Auch in dem Computerspiel Tropico 3 wird mehrmals auf Chupacabra Bezug genommen.

Der Chupacabra - Das Fabelwesen Südamerikas Teil 1:



Der Chupacabra - Das Fabelwesen Südamerikas Teil 2:


Der Chupacabra - Das Fabelwesen Südamerikas Teil 3:

0 Kommentare: